International School of Bremen

Die International School of Bremen ist eine allgemeinbildende Koedukationsschule mit einem internationalen Programm für Schülerinnen und Schüler aller Nationen. Sie fühlt sich dem Gedanken der Völkerverständigung, der Toleranz und der Gleichberechtigung aller Menschen verpflichtet. Achtung und Offenheit gegenüber den Kulturen wird bei den Schülerinnen und Schülern geweckt und vertieft. Die Schule fördert nicht nur die intellektuellen und physischen Fähigkeiten, sondern besonders auch das soziale Engagement. Die Lehrkräfte der Schule verstehen es, sich auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler einzustellen. Ziel der Erziehung ist es, gut unterrichtete, selbstbewusste und verantwortungsvolle junge Menschen heran zu bilden.

 

Ein wesentlicher Vorteil der International School of Bremen besteht darin, dass es einen weltweit abgestimmten Lehrplan mit anderen internationalen Schulen gibt und so beim Wechsel in ein fernes Land keine Schuljahre verloren gehen. Während eines laufenden Schuljahres sind immer Plätze vorgehalten für Neuzugänge aus dem Ausland, was auch reichlich genutzt wird.

Die Schule im Überblick

Gründungsjahr: 1998
Schulart(en): Allgemeinbildende Koedukationsschule
Zügigkeit: zweizügig
Schulklassen: Kindergarten – 12. Klasse
Schülerzahlen: ca. 400
Abschlüsse:

Internationales Baccalaureate nach der 12. Klasse
(ermöglicht den Zugang zu Universitäten)

IGCSE nach der 10. Klasse
(vergleichbar mit Realschulabschluß)

Besondere Angebote: Unterrichtssprache Englisch
Ganztagsschule mit Mittagsverpflegung
Integrierter Kindergarten mit Vorschule
Große Anzahl nachschulischer Sport-, Musik- und sonstiger Angebote
Hausaufgabenbetreuung
Erreichbarkeit
mit ÖV-Mitteln:
BSAG Linien 6, 21, 22, 28,31
Haltestelle Klagenfurter Straße
© LandesArbeitsGemeinschaft öffentlicher Schulen in Freier Trägerschaft im Lande Bremen e.V.